Mittwoch, 26. April 2017

Lange her....


....  seit meinem letzten Post, dabei wollte ich doch wieder öfter bloggen, aber was soll's....

In meinem letzten Post habe ich ja schon kurz erwähnt, dass unsere Große seit September in die Schule geht. Zur Einschulung gab es auch einiges selbst gemachtes, allem voran natürlich die Schultüte:


Dafür konnten wir im Kindergarten eine Bastelpackung bestellen. Die haben wir dann mit Glitzertüll, Wollfäden statt aufgemalter Mähne und ein paar zusätzlichen Elementen "optimiert".

Für den großen Tag habe ich ihr ein neues Kleid nach dem Schnitt "Elodie" von Farbenmix genäht:

Den Stoff durfte sie sich selber aussuchen.
An Halsausschnitt, Rockansatz und Saum habe ich einen Rollsaumstreifen angenäht, quasi als Rahmen für den gemusterten Stoff:

 

und zusätzlich vorne einen Schneekristall, damit man beim Anziehen gleich sieht wo vorne ist:




Nachdem wir nach der Einschulungsfeier und 1. Schulstunde wieder zu Hause waren, durfte die stolze Erstklässlerin dann endlich die Schultüte öffnen. Drin war unter anderem als Überraschung von mir dieses Wickelarmband:



Die letzte Überraschung des Tages war dann eine Schultütentorte:



.... wieder nach meinem bewährten Marzipantortenrezept und mit Fondant verziert.

Nachdem ich für meine Fondanttorten häufig das gleiche Rezept verwende, stelle ich es heute mal hier ein:

Zutaten für 2 Formen mit mindestens 1,5 l Inhalt ( ich backe meistens den ganzen Teig in einer Form mit 28 cm Durchmesser):
200g Marzipanrohmasse
400g weiche Butter oder Margarine
200g Zucker
2 Vanillezucker
1 Msp. Salz
8 Eier
400g Mehl
3 TL Backpulver
Milch
Fett und Mehl für die Formen

1. Den Backofen auf 180° vorheizen. Die Form(en) fetten und mit Mehl ausstäuben. Das Marzipan in Stückchen schneiden. Zimmerwarme Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig schlagen. Das Marzipan zugeben und glatt rühren. Nach und nach die Eier unterrühren.

2. Mehl mit Backpulver mischen, im Wechsel mit ca. 100ml Milch unter den Teig rühren.

3. Den Teig in die Form(en) füllen und glatt streichen. Ca. 50 min. backen, etwas auskühlen lassen und dann den Kuchen aus der Form stürzen.

Für die Füllung :
1 Pck. Pudding-Pulver Vanille-Geschmack oder Karamell-Geschmack
100g Zucker
500ml Milch
250g Butter

Aus Pudding-Pulver, Zucker und Milch nach Anleitung auf dem Päckchen (aber mit 100g Zucker) einen Pudding kochen und abkühlen lassen, ab und zu durchrühren. Gleichzeitig die Butter aus dem Kühlschrank nehmen. (Pudding und Butter sollten beim Rühren der Buttercreme die gleiche Temperatur haben, ansonsten gerinnt sie.)
Die Butter geschmeidig rühren, den Pudding eßlöffelweise dazu geben.

Den Kuchen nach Belieben durchschneiden, mit der Buttercreme füllen und komplett außenrum bestreichen. Die Torte ca. 2 Stunden kalt stellen und  dann mit dünn ausgerolltem Fondant eindecken.

Für die Schultütentorte habe ich mithilfe eines Backrahmens einen eckigen Boden gebacken, daraus ein Dreieck geschnitten, aus den weggeschnittenen Stücken die Rundung oben geformt und mit Buttercreme zusammengesetzt. Leider hatte ich beim Backen wieder mal Zeitdruck, so dass ich nebenher keine Fotos machen konnte...

Noch ein kleiner Tipp:
Bei Fondanttorten die gekühlt werden müssen, einen Teller mit Salz unten in den Kühlschrank stellen, das bindet die Feuchtigkeit und das Fondant wird nicht weich und klebrig.



Ich wünsche Euch einen schönen Tag,



Viele liebe Grüße
Silvia

Dienstag, 3. Januar 2017

Ein glückliches und gesundes neues Jahr....

..... wünsche ich Euch allen.


Lange Zeit war es hier sehr ruhig, vor allem weil es im richtigen Leben alles andere als ruhig war. Für das kommende Jahr hoffe ich, dass alles wieder in ruhigeren Bahnen läuft und ich wieder Zeit zum Bloggen finde.
Im vergangenen halben Jahr kam unsere Große in die Schule, wir haben Geburtstage gefeiert und zum einen oder anderen Anlass gab es Selbstgemachtes. Seit meinem letzen Post ist viel Zeit vergangen und die nächsten Wochen möchte ich euch zeigen was ich in der Zwischenzeit gewerkelt habe.

Den Anfang mache ich heute mit den Puppenkleidern, die ich meiner Nichte zum Geburtstag genäht habe:


Sie hat die gleiche Puppe, die meine Kleine auch hat, was sehr praktisch war um die richtige Größe zu finden....
Als erstes habe ich dieses Kleid genäht:




....aber erst  als es fertig war habe ich festgestellt, dass der Halsausschnitt zu eng ist....
Ich hätte ja auch einfach den Kragen nochmal abtrennen können und den Ausschnitt weiter machen, aber da meine Große eine noch kleinere Puppe hat, der das Kleid perfekt passt, habe ich noch ein Zweites genäht:


 Dazu gab es dann noch einen Jogginganzug:


..... Socken:


..... Unterwäsche und Windeln:


.... und eine kurze Hose und ein T-Shirt:


Meine Kinder haben dann noch eine Schachtel mit Serviettentechnik verziert und die Puppenkleider darin verpackt:


So hatten wir zum Schluß ein richtig schönes Geschenk.

Viele liebe Grüße
Silvia

Dienstag, 30. August 2016

Umstyling....


Da ja derzeit eher T-Shirt-Wetter ist, habe ich es endlich geschafft diesen Pullover mal zu fotografieren, dem ich bereits letzen Herbst nicht an den Kragen, sondern an die Ärmel bin:


Das war mal mehr oder weniger ein Notkauf. Das einzige was mich gestört hat, umso öfter ich den Pullover anhatte, waren die engen Ärmel. Deshalb blieb er immer häufiger im Schrank. Für die Tonne war er mir aber auch zu schade und so habe ich die Ärmel abgetrennt, aufgeribbelt....


.... und Bündchen an die Armausschnitte gestrickt:


Nun trage ich den Pulli wieder richtig gerne und er liegt meistens nicht lange gewaschen im Schrank....


Ich wünsche Euch noch einen schönen Tag,
liebe Grüße
Silvia


Freitag, 10. Juni 2016

Lieblingstasche....


Heute zeige ich Euch mal meine derzeitige Lieblingstasche:


Diese Umhängetasche habe ich mir schon letzten Herbst genäht und da ich sie seither in Gebrauch habe, hätte ich fast vergessen sie hier zu zeigen. Bis dahin war die Tasche die ich hier kurz gezeigt habe, mein fast ständiger Begleiter, aber manchmal ist es doch praktischer beide Hände frei zu haben und so musste eine Umhängetasche her.
Den bunten Stoff habe ich ja schon bei der Handtasche "Svea" verwendet.....


.... und diesmal aber mit Jeans in pink und schwarz kombiniert.....


Das Innenfutter ist ein Baumwollstoff in pink/grau:


Ein Außenseite hat eine Reißverschlußtasche für Dinge, die man schnell griffbereit haben möchte:





Das einzige was ich die letzte Zeit genäht habe war:

Bill...

 
..... eine Comicfigur, die mir bis zu diesem Spezialauftrag völlig unbekannt war. Mithilfe einer Videoanleitung und Bildern im Netz habe ich dann eine ganze Weile an diesem Kissen getüftelt. Aber es hat sich gelohnt, zum Schluß hat alles gepasst und der Auftraggeber/Empfänger hat sich sehr gefreut.





Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende, laßt es Euch gut gehen,
viele liebe Grüße
Silvia




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...