Samstag, 16. August 2014

Sommerfrische

 
Zupf dir ein Wölkchen aus dem Wolkenweiß,
Das durch den sonnigen Himmel schreitet.
Und schmücke den Hut, der dich begleitet,
Mit einem grünen Reis. 

Verstecke dich faul in der Fülle der Gräser.
Weil`s wohltut, weil`s frommt.
Und bist du ein Mundharmonikabläser
Und hast eine bei dir, dann spiel, was dir kommt.

Und lass deine Melodien lenken
Von dem freigegebenen Wolkengezupf.
Vergiss dich. Es soll dein Denken
Nicht weiter reichen als ein Grashüpferhupf.

Joachim Ringelnatz
(1883-1934)

Kommentare:

  1. Liebe Silvia, das ist schöes Gedicht. Wo wohnst Du, dass bei Dir so schön die Sonne scheint? Bei uns nur Regen....
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Susanne, ich wohne im Süden von Baden-Württemberg. Das Bild habe ich vor einer Woche in Hamburg gemacht, wo wir die letzten 11 Tage im Urlaub waren. Das Gedicht habe ich schon länger mal gefunden aber mir hat ein passendes Foto dazu gefehlt, da bei uns auch immer nur Regen war....
      Viele liebe Grüße

      Löschen

Über einen netten Kommentar freue ich mich immer...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...